Aktuelles


„Küchenlieder und Moritaten“


vorgestellt werden Texte und Lieder, die sich mit einem Stück regionaler Frauen- und Zeitgeschichte auseinan- dersetzen. Die Texte handeln u. a. von jungen Frauen und Mädchen die, wie um die Jahrhundertwende üblich, oft bereits im Alter von 13 oder 14 Jahren ihr Elternhaus verließen, um in den Bürgerhäusern der größeren Städte „in Stellung“ zu gehen.


Nach einer kurzen Pause laden wir unser Publikum herzlich zum gemeinsamen Singen populärer Küchenlieder und Gassenhauer ein. 

Moderiert und musikalisch begleitet von Christian Möller


Eintrittspreis: 10 €

Ermäßigt:  8 € 



Es lesen:


Gisela Ahlborn (Geesthacht)

ist seit einigen Jahren als Vorleserin für Erwachsene tätig und bietet Lesungen in Büchereien, Senioreneinrichtungen und auf Kleinkunstbühnen an.

Hannelore Koch (Göttingen)

ist seit 2005 als Märchenerzählerin und Referentin tätig. Im Jahr 2015 erweiterte sie ihr Angebotsspektrum mit der Ausbildung zur Vorleserin. Mehr unter www.grimmig.es



Literarisches Programm: 17:00 bis 17:40 Uhr

Einleitung - Gisela Ahlborn
Gisela Ahlborn liest aus
Clara Viebig: "Das tägliche Brot" (1908)

Hannelore Koch liest aus Joachim Ringelnatz:

"Mein Leben bis zum Kriege: Unsere Dienstmädchen" (1931)

Gert Hofmann:
"Die kleine Stechardin" (1994) © 1994 Carl Hanser Verlag München



Ab ca. 18:00 Uhr

Gemeinsames Singen populärer Küchenlieder